Ziel des Vereins

Unsere Zielsetzung ist es, die Überlebenschancen eines Menschen im Fall eines plötzlichen Herztods zu erhöhen.

Darüber hinaus wollen wir dazu beitragen, die Lebensqualität von Menschen, die einen plötzlichen Herztod erleiden, zu verbessern. Dieses Ziel möchten wir mit Schulungen und Selbsthilfe erreichen.

In der Regel ist der plötzliche Herztod (und der entsprechende Herzkreislaufstillstand) ein Ereignis, das eine deutlich niedrigere Sterblichkeitsrate aufweist, wenn Ersthelfer (Laien) zugegen sind. Daher wollen wir durch Schulungen und Öffentlichkeitsarbeit die zu ergreifenden Erstmaßnahmen vermitteln und dadurch Menschen befähigen, in ihrem Umfeld helfen zu können.

Zusammenfassung:

  • Bewusstsein schärfen, dass der plötzliche Herztod JEDEN treffen kann
  • Schneller Einsatz lebenserhaltender Basismaßnahmen der Herz – Lungenwiederbelebung
  • Verbesserung der Überlebensrate und Überlebensqualität Betroffener
  • Mehr Sicherheit in Notfallsituationen
  • Ermutigung zum aktiven Handeln

Dieses Ziel versuchen wir mittels Unterricht in Schulen umzusetzen. Unser Konzept umfasst die Ausbildung mit einem praxiserfahrenen Team, zu dem sowohl ein Notarzt als auch ein Rettungsassistent gehören und in das ein Patient eingebunden ist, der einen plötzlichen Herztod überlebt hat.

Die Ausbildung findet während einer 90-minütigen Fortbildungsveranstaltung statt, die neben der Vermittlung des entsprechenden Wissens zum Ziel hat, Ängste, man könne etwas falsch machen, abzubauen. Tatsächlich ist das einzige, was falsch wäre, die Untätigkeit in einer solchen Situation. Außer durch Nichtstun kann man die Situation eines Menschen mit Herzkreislaufstillstand kaum verschlechtern, jedes Tätigwerden hilft dagegen. Die Schulungen sollen wissenschaftlich und pädagogisch evaluiert und bewertet werden.

Herzmassage richtig gemachtMittelfristiges Ziel und größter Traum des Vereins ist die werbewirksame Ausstrahlung eines entsprechenden Films vor der Tagesschau, um möglichst viele Menschen in der Bundesrepublik zu erreichen. Hierfür sammeln wir Spenden und sind um jeden Mitmenschen dankbar, der als Mitglied die Idee dieses Verbundes weitertragen und unterstützen möchte.

Ein weiteres Ziel des Vereins ist die Gründung einer Gruppe, in der Menschen, die einen implantierbaren Defibrillator tragen, weil sie bereits unter einer bedrohlichen Rhythmusstörung gelitten haben oder eine solche zu befürchten ist, durch Gespräche mit Mitmenschen unter psychologischer Begleitung lernen, mit ihrer Situation umzugehen. Solche Selbsthilfegruppen gibt es für viele Erkrankungen. Für Patienten, die einen Defibrillator tragen und ein Risiko für den plötzlichen Herztod haben, gibt es so etwas bisher nicht in ausreichendem Maße.

Mit Hand aufs Herz e.V. gemeinsam gegen den plötzlichen Herztod

Möchten Sie uns unterstützen?

Dann werden Sie Mitglied von Hand aufs Herz e.V. Mit Ihrem Jahresbeitrag von 25,00 Euro, helfen Sie uns unsere Arbeit zur Aufklärung des plötzlichen Herztodes weiter fortzusetzen.